Donnerstag, 3. Januar 2013

Traffic and cycling in Bs. As.

Episode 2 meiner Videoreihe ist nun auch schon fertig. Wenn ich erzähle, dass ich in Buenos Aires Fahrrad fahre, werde ich dauern gefragt: "Ist denn das nicht gefährlich?!...", "KLAR, aber ..." ach, ich lass lieber gleich die Bilder sprechen, schreiben war ja nie meine Stärke. Untenstehend alle Links und Tipps dazu.




Links


Hier die nötigen Links betreffend Fahrrad fahren in Bs. As.:
  • Mejor en bici / gobierno   (Aktuelle Infos zu Bicisendas und Fahrradmiete der Stadt)
  • la vida en bici  (Ebenfalls Bicisenda-Karte mit Fahrradläden und sonstige Infos)
  • en bici blog (Diverse Bicisenda-Karten und Infos zum Fahrrad fahren in Argentinien und ganz Lateinamerika + Spanien)
  • Masa Critica  (Fahrrad-Demo jeden ersten Sonntag im Monat, für jeder Fahrradfahrer ein Muss)

 Tipps

Hier einige Tipps:
  •  Die meisten Strassen in Bs. As. sind Einbahnstrassen, somit Vorsicht beim voreiligen Einbiegen bei einer Kreuzung. Macht es jedoch einfacher eine Kreuzung zu überqueren, da man sich OFT nur auf eine Seite konzentrieren muss.
  • Wenn möglich Bicisendas benutzen, diese werden von Monat zu Monat immer mehr und da lässt es sich sehr gut fahren.
  • An Sonntagen kann man ziemlich ungestört auch auf grösseren Strassen Bs. As. mit dem Fahrrad erkunden. Die Strassen sind oft sehr leer.
  • Oft ist es besser die linke Fahrseite einer Strasse zu benutzen (Einbahn-Fahrradwege sind zudem auch immer links). Grund: Taxis und Collectivos (Busse) bedienen die Fussgänger auf der rechten Seite und so vermeidet man unnötige Zweikämpfe. Wobei ich die Busstreifen (teilweise nicht für Auto bestimmt) bevorzuge aber wenn man die Bus-Fahrweise ein bisschen kennt geht das schon.
  • Stosszeiten vermeiden (Morgen ab 09 Uhr / Abend ab 17 Uhr)
  • Fahrradklingel ist ein Muss! 

Gefahren

Hier eine kurze Aufzählung was bei mir bereits (fast) zu einem Unfall geführt hat.
  1. Dooring
    Aus Taxis wird oft ganz unverhofft ein und ausgestiegen. Achtung von Dooring. Bei Ampeln ist die Mittellinie oft besser, falls linke Fahrseite eng ist.
  2. Busfahrgäste
    Hält ein Bus hat das immer ein Grund und dann springen auch gleich Leute raus. Oft öffnen die Bus-Chauffeure auch gleich während der Fahrt die Türe also Achtung, wenn man ein Bus rechts überholt.
  3. Allgemein Fussgänger
    Fussgänger ignorieren grundsätzlich Fahrradfahrer. Es ist einfach noch nicht so populär. Dabei reicht zum Teil nicht einmal eine Fahrrad-Klingel! Ein freundliches aber bestimmtes "hijo de puta" schafft in solchen Situationen abhilfe.
  4. keine Blinker
    Oft werden die Blinker nicht benutzt oder dann wird mit Warnblinker rumgefahren. Man muss mit allem rechnen und für die Autofahrer mitdenken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen